Dieser Blog zeigt den Entstehungsprozess eines Buches für Handstrickanleitungen.

Alle Strickmodelle sind mit einer- beim Deutschen Patentamt geschützten- nahtlosen Schnitttechnik entworfen.


This blog shows the process of creating a book for hand knitting patterns.

All knitted clothes are designed by the seamless pattern system, protected at the German Patent Office.

Freitag, 18. November 2016

Strickevent: Stichmuster-Jacke, Arbeitsschritte 1) & 2)


Nach der ausführlichen Erklärung der Kraus-Weste,
möchte ich euch nun willkommen heissen zum ersten Teil 
der Schritt-für-Schritt-Erklärung der Stichmuster-Jacke 
aus meinem Buch "Stricken ohne Naht" von S. 88!
___________


Die Jacke wird in zwei Mustern & Farben gestrickt: glatt rechts, in Grau,
und Stichmuster (s. Buch S. 47), in Senfgelb.

Bei diesem Modell wurde Yak von Lang Yarns verwendet.
Diese Wollqualität ist aus 50% Yak- & 50% Merinowolle 
mit folgender Lauflänge: 50g = 130m.

Der Anschlag dieser Jacke ist die gesamte vordere Blende 
incl. dem rückwärtigen Hals. Dieser ist auf 
der technischen Zeichnung durch die Kreise dargestellt:


technische Zeichnung zu der Stichmuster-Jacke: 
Die Strickrichtung von Arbeitsschritt 1) & 2) kann man sehr gut u. A. 
an den Pfeilrichtungen von MM°2 & °7 erkennen.

Arbeitsschritt 1)
Wir schlagen die jeweils angegebene Maschenanzahl an und stricken 32R.
Dabei beginnen wir an beiden Rändern, am MM°1 & °8,  zu verkürzen:

Je MM in jeder 2.R(=am Wendepunkt) 1M verkürzen. 
Nicht vergessen: während dieser 32R werden die Knopflöcher eingearbeitet!

Noch ein Hinweis zum Thema Maschenmarkierer: 
die beiden äusseren, also MM°1 & °8, werden nie mitgefürt.
In diesem ersten Arbeitsschritt führe ich die restlichen Maschenmarkierer 
ebenfalls noch nicht mit, weil sie noch keine Relevanz haben. 

So sieht das Strickstück nach dem ersten Arbeitsschritt aus
(hier ist eine klitzekeine Version von der Stichmuster-Jacke):

Am Rand sind jeweils MM°1&°8,
die MM°1a & °8a sind jeweils durch die beiden Sicherheitsnadeln markiert.

Arbeitsschritt 2)
In diesem Arbeitsschritt werden nur die Maschen zw. MM°1a und MM°8a gestrickt.
Die Maschen zw. MM°1-°1a und MM°8a-°8 bleiben ungestrickt auf der Nadel!

Der Arbeitsfaden befindet sich am MM°8a (s. auch das obere Bild).

Als Beispiel nehme ich die Grösse M:
2x 69M in 28R verk: je R 3M verk, je 2.R & 1.R 2M verk

2x 69M heisst, dass wir am MM°1a & °8a verkürzen, also je MM 69M.

In je R 3M= am Wendepunkt 6M verkürzen. Ausnahmen:
 in der 1.R verkürzen wir nur 2M, ebenso in jeder 2.R.

Ich verkürze direkt 1M, indem ich die 1.M von der li N 
auf die re N hebe (=am MM°8a 1M verk).
Jetzt Richtung MM°1a stricken und dabei am Wendepunkt
(das ist der Wendepunkt von der 1. zur 2.R) um die angegebene Maschenanzahl 
verkürzen. Bei Gr. M sind es 4M, da wir in der 1.R und in jeder 2.R 2M verkürzen. 
Ich stricke die letzten drei M nicht, die 4.letzte Masche hebe ich nach 
dem Stricken von der re auf die li N und wende danach.

Nun wird die 2.R  Ri MM°8a gestrickt. 
Am kommenden Wendepunkt(das ist der Wendepunkt von der 2. zur 3.R) 
muss ich insgesamt 6M verkürzen:
1M noch von der 1.R
2M von der 2.R
3M von der 3.R

Jetzt stricke ich die 3.R Ri MM°1a und muss am kommenden Wendepunkt
(das ist der Wendepunkt von der 3. zur 4.R) 5M verk:
3M von der 3.R
2M von der 4.R

Nun die 4.R Ri MM°8a stricken und am kommenden Wendepunkt
(das ist der Wendepunkt von der 4. zur 5.R) 5M verk:
2M von der 4.R
3M von der 5.R

usw. 

Beim Stricken bitte nicht die Zunahmen am MM°4 & °5 vergessen:
ich arbeite mit U, den ich in der folgenden Reihe als re verschränkt abstricke.
Auf dieser Nahaufnahme sieht man sehr gut, wo die Zunahmen gearbeitet wurden:
rechts vom MM°4 und links vom MM°5.


Wenn der Arbeitsschritt 2) fertig gearbeitet ist, 
haben wir folgendes Strickstück auf der Nadel:

Die Rückenbreite wird durch die Zunahmen am MM°4 &°5 erzeugt.

Nun wünsche ich euch viel Spass und Erfolg beim Stricken 
und freue mich bereits auf die zahlreichen Stichmuster-Jacken!

Bis nächsten Freitag und meldet euch bitte, wenn etwas unklar ist 
oder wenn ich etwas vergessen habe ;-)


Gast bei freutag, maschenfein 

Kommentare:

  1. Liebe Irina,
    diese Jacke ist ein besonders schönes Modell von Dir. Auch wenn ich im Moment nicht die Zeit habe, gleich mitzustricken, lese ich Deine Anleitung gern und weiß, wo ich sie finden kann, wenn ich die Jacke stricken möchte, denn sie steht auf jeden Fall auf meiner To-Knit-Liste.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,

      ich freue mich bereits jetzt schon darauf, wenn ich deine Stichmuster-Jacke bewundern kann! Welche Farbkombi wirst Du wohl auswählen….?

      Herzliche Grüsse
      Irina

      Löschen
  2. Liebe Irina,
    es ist fantastisch, sich, in Deine Anleitungen zu vertiefen, besser als ein Buch zu lesen! Die Idee, einfach anders zu stricken begeistert auch mich! Dein Blog ist eine Goldgrube! Macht richtig freude zu stöbern und geniessen jeden neuen Eintrag.
    Sehe, auf dem 1. Bild, dass bei Maschenzunahmen aus dem Querfaden, Dir nicht wichtig ist, ob die Zunahme nach links und auf anderer Seite nach rehts geneigt ist? Ist das unwichtig? Die Maschen sehen dann anders aus.
    Deine Meinung würde mich interessieren.
    Liebe Grüße
    Irena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna(oder doch Irena?),

      vielen lieben Dank für die netten Worte!
      Ich habe die Zunahmen so gearbeitet, dass sie an der hinteren Mitte gespiegelt aussehen. Wie man die Zunahmen arbeitet, ist je nach Geschmack, ganz verschieden möglich.

      Herzlichst
      Irina

      Löschen
  3. Liebe Irina

    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem tollen Buch! Ich stricke gerade die Kraus-Weste Größte M. Bin beim Taillenabnäher und hab irgendwo einen Denkfehler.15 Maschen werden in 5 Reihen verkürzt und anschließend wieder verlängert.1. u. 2. Reihe am Wendepunkt 6 Maschen verkürzen. 3. u. 4. Reihe wieder 6 Maschen.5. Reihe am Wendepunkt die letzten 3 Maschen verkürzen. Rückreihe ist die 6. Reihe. Eine zuviel.Es wäre lieb wenn Du mich erleuchten könntest.

    Liebe Grüsse Helene

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Helene,

    vielen Dank für die Glückwünsche und entschuldige bitte, dass es nun doch ein Paar Tage gedauert hat, bis ich dir antworten konnte!

    Die Rückreihe, also die 6.R, zählt nicht mehr zu den Abnäherreihen. Sie gehört zu den gesamten 210R.
    Viel Freude beim Stricken und herzliche Grüsse
    Irina

    AntwortenLöschen